Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Forschungsziel und Methode

Stand 2011

Durch die systematische Untersuchung (Survey, archäologische Ausgrabung, geophysikalische Untersuchung), die innerhalb des als denkmalgeschützt ausgewiesenen archäologischen Areals von Alt-Pheneos stattfinden wird (s. Karte), werden uns wichtige Informationen zuteil, die Ergebnisse der älteren Forschungen werden ergänzt und es werden Antworten auf eine Reihe von wissenschaftlichen Fragen gegeben werden, bezüglich:

  • der politischen Rolle von Pheneos innerhalb der Staaten der griechischen Antike
  • dem Beitrag von Pheneos in der Kunst des griechischen und speziell des arkadischen Raumes, zu dem die Stadt gehörte
  • dem Kult in der Hochebene von Pheneos und sein Bezug zur restlichen griechischen Welt
  • dem Straßennetz, der Ökonomie, der Münzprägung und den Handelsbeziehungen von Pheneos
  • der Rolle des Militärs und des Verteidigungssystems
  • der Topographie, der Ausdehnung des Wohngebietes der Stadt und der chronologischen Bauphasen
  • die Bestätigung von Berichten aus der griechischen Mythologie über Pheneos
  • die Bestätigung der antiken Reisenden bezüglich der öffentlichen Gebäude
  • der monumentalen Architektur der Stadt


Aufgrund der vor kurzem durchgeführten Forschungen an der antiken Umfassungsmauer, am Nord-Abhang der Akropolis (2008-2009), hat das fünfjährige Kooperations- Forschungsprojekt als Ziel die weitere Freilegung und die Präsentation des gesamten Verlaufes der antiken Mauer, vor allem soll der östliche und westliche Teil untersucht werden, es soll die Stabilisierung und Wiederaufrichtung sanierungsbedürftiger Teile erfolgen, weiters soll die Untersuchung der schon teilweise erforschten Türme und des Tores fortgesetzt werden, sowie ihre Bauphasen bestimmt werden. Die wissenschaftliche Leitung des Forschungsprojektes hat sich als Ziel gesetzt, die antike Mauer vollständig zu ergraben, weil dadurch wichtige Informationen gewonnen werden können, nicht nur für die Verteidigung der Stadt, sondern auch gleichzeitig für die meisten der oben genannten wissenschaftlichen Ziele.

Methode

Bibliographische Untersuchung: Antike Quellen, Berichte der Reisenden des 18. und 19. Jahrhunderts, wissenschaftliche Publikationen und historische Karten.

Survey: Ausgedehnte Reinigungsarbeiten, topografische Aufnahme und fotografische Dokumentation, geophysikalische Prospektion und Luftaufnahme innerhalb des als denkmalgeschützt ausgewiesenen archäologischen Areals von Alt Pheneos

Ausgrabung: Sondagen beschränkter Ausmaße innerhalb des als denkmalgeschützt ausgewiesenen archäologischen Areals

für die Bestätigung der Ergebnisse der geophysikalischen Prospektion: Systematische Ausgrabungen entlang der antiken Mauer und im Bereich des Tores (s. kurzer Abschnitt der Karte), fotografische und zeichnerische Aufnahme der architektonischen Reste und Funde.

Aufarbeitung und -bereitung der Funde: Gleichzeitig zu den oben genannten Untersuchungen werden Arbeitsgruppen im Museum von Pheneos und dessen Depot für die benötigte Dokumentation der beweglichen Funde tätig sein, wie z.B. Waschen der Keramik, Inventarisierung, Registrierung, fotografische und zeichnerische Aufnahme.

Die oben erwähnten Untersuchungen werden unter Absprache und im Einverständnis beider Seiten durchgeführt (griechischer und österreichischer), während an der Grabung selbst Mitglieder von beiden Forschungsteams teilnehmen werden.

Weitere Informationen:

Geographische Lage

Forschungsgeschichte

Literatur

Planung - Publikation

Fotos und Erfahrungsbericht

Univ.-Prof. Dr.

Peter Scherrer

Institut für Antike


FWF-Projekt

"6.000 years of solitude? Investigating pottery from Pheneos"

Leitung: Elisabeth TRINKL

Nr.: P 34385 Einzelprojekte

 

"Pheneos in Northeastern Arcadia – An Undiscovered Town"

Leitung: Elisabeth TRINKL

Nr.: P 30446 Einzelprojekte

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.