Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Pheneos (GR)

Seit 2011 hatten Studierende der Universität Graz die Möglichkeit am Forschungsprogramm "Archaia Pheneos" in Griechenland teilzunehmen und dabei Erfahrungen sowohl in der Feldarbeit als auch bei der Fundbearbeitung vor Ort zu sammeln. Im Jahr 2018 wird die Dokumentation des Fundmaterials im Museum von Archaia Pheneos fortgesetzt werden. 

Grabungsimpressionen

Ausflüge

Montag bis Samstag wird in Pheneos gearbeitet, die Sonntage werden jedoch häufig genutzt, um Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung zu unternehmen, etwa zu den Ausgrabungen von Isthmia und Korinth, sowie zum antiken Stymphalia oder auch nach Nemea. 

Erfahrungsbericht

"Vor drei Jahren bin ich zum Projekt Pheneos gestoßen, seitdem darf ich das Team auf der Peloponnes jedes Jahr unterstützen. Es ist toll, auch außerhalb Österreichs bei archäologischer Arbeit "live dabei" sein zu können: die Theorie kann unmöglich vermitteln, was man in der Praxis alles lernt. Mit der Zeit wird man so im Umgang mit Fundmaterial immer sicherer; man merkt, worauf es beim Zeichnen, Dokumentieren und Bestimmen tatsächlich ankommt und worauf man achten muss. Auch die Freude an der Arbeit ist größer, wenn man sich dann langsam auskennt und manche Artefakte schon ohne viel Nachschauen einordnen kann. Mittlerweile hat sich auch ergeben, dass ich meine Masterarbeit über einen Teilbereich des Projektes Pheneos schreiben werde. Ich finde es super, dass die Grazer Archäologie am Institut für Antike eine solche Möglichkeit für Studenten, schon im Bachelor-Programm, bietet und bin auch den ProfessorInnen dankbar, die hier in teils privater Mehrarbeit unerfahrene Studenten zu Nachwuchs-Archäologen ausbilden." (Regina Klöckl, BA)

Weitere Informationen zu den Forschungen des Instituts in Pheneos:

Geographische Lage

Forschungsgeschichte

Literatur

Forschungsziel und Methode

Planung - Publikation

Kontakt

Priv.-Doz. Mag. Dr.

Elisabeth Trinkl

Institut für Antike

Telefon:+43 (0)316 380 - 2387

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.